Deutsche Gesellschaft für Abstammungsbegutachtung

21. Februar 2011, gepostet in newsAkkreditierungspflicht seit Februar 2011

21.02.2011+ Nach den Bestimmungen des Gendiagnostikgesetzes (GenDG) müssen alle Labore, die genetische Untersuchungen zur Klärung der Abstammung durchführen, seit dem 1. Februar 2011 durch eine hierfür anerkannte Stelle akkreditiert sein (§5 Abs 1 GenDG). Im Rahmen einer Akkreditierung wird ein Anbieter einer externen Überprüfung durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DakkS; www.dakks.de) unterzogen, die sowohl eine Kontrolle aller Unterlagen des Qualitätshandbuches als auch eine Inspektion des Labores und aller Arbeitschritte vor Ort umfasst. Damit weist der Anbieter nach, dass die überprüften Produkte, Verfahren, Dienstleistungen oder Systeme den Vorgaben entsprechender Normen, Richtlinien und Gesetze genügen, hier der DIN EN ISO/IEC 17025. Die DGAB sieht hierin einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Qualität in der Abstammungsbegutachtung.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Pressemitteilung der DGAB vom 10.02.2011 und auf der Internentpräsenz der Gendiagnostik-Kommission www.rki.de

verfasst von werk66

Letzte Blogbeiträge

International Conference on Forensic Inference and Statistics 2020

The 11th International Conference on Forensic Inference and Statistics (ICFIS 2020) will be held on June 15-18, 2020, at the Faculty of Law, Lund University, Sweden. The conference promotes the interaction between providers and users of forensic evidence. It focuses on probabilistic methods for the evaluation of forensic evidence, and their use in law and…

Weiterlesen
Neuer Vertreter der DGAB in der Gendiagnostik-Kommission

Mit Beginn der neuen Tätigkeitsperiode der GEKO zum Januar 2019 wurde Prof. Peter Bugert aus Mannheim als Nachfolger von Prof. Schneider durch das Bundesministerium für Gesundheit als stellvertretendes Mitglied in die Gendiagnostik-Kommission berufen. Er vertritt dort gemeinsam mit Prof. Lessig (Halle) unser Fachgebiet.

Weiterlesen
Spezielle Regeln der DAkkS in forensischen DNA-Laboratorien

Die Revision 1.3 der Speziellen Regeln zur Umsetzung der DIN EN ISO/IEC 17025 für forensische DNA-Laboratorien ist seit dem 18.03.2016 gültig und unter folgendem Link auf der Homepage der DAkks erhältlich: Spezielle Regeln der DAkkS in forensichen DNA-Laboratorien . Folgende, besonders hervorgehobene Aspekte für Labore, die Abstammungsuntersuchungen durchführen, sind zu beachten: „Die Fragmentlängenbestimmung und Alleltypisierung/zuordnung muss mittels geeigneter und dafür…

Weiterlesen